Kindertragen: Eltern gehen weiter mit Klättermusen!

Gehen. Walking. Hiking. Egal wie es jemand nennt, es bleibt dabei: Wir setzen einen Fuß vor den anderen. Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft. Sagte Emil Zátopek einer der besten Läufer aller Zeiten. Wir wollen uns heute mal mit dem Thema gehen auseinandersetzen. Mit oder ohne Kindertrage, hauptsache draußen unterwegs.

“Wandern ist des Müllers Lust” oder “Gehen ist die beste Medizin” sind uralte Weisheiten. So alt, dass obige Sätze schon fast abgedroschen klingen. Die bevorstehende “Hochzeit” des Wanderns, dem Sommer und Herbst, macht allerdings deutlich, für wie wichtig wir Menschen diese Form der Bewegung halten. Immerhin schnüren über 14 Millionen Deutsche einmal pro Monat ihre Wanderschuhe. Das ist gut so. Denn körperliche Inaktivität macht krank. Nicht nur körperlich.

Wir verbringen weniger Zeit im Freien als jemals zuvor. Eine breit angelegte Studie in den USA belegt, dass Menschen der westlichen Welt sich zu 87% ihrer Zeit in Häusern, Büros, Läden usw. aufhalten. Dabei wissen wir, dass wir für Bewegung gemacht sind.

Ein paar Untersuchungsergebnisse

Nicht nur führt Bewegungsmangel zu einer Abnahme von Muskelvolumen-und stärke. Längere Phasen der Inaktivität führen auch zu ähnlichen Veränderungen im Gehirn. So weiß man mittlerweile, dass Bewegungsmangel mit Persönlichkeitsveränderungen einhergehen kann. Geringe physische Aktivität kann zu einem Rückgang an Offenheit, Extraversion und Verträglichkeit führen (das sind drei Faktoren der “Big Five” der Persönlichkeit).

Studien belegen ebenso, dass der Aufenthalt in der Natur langanhaltende und messbare Auswirkungen auf unsere Lebenszufriedenheit hat.

Wandern, ob mit oder ohne Kindertrage, ist das wirksame Breitband-Antidepressivum: Das Risiko, im Laufe, im Leben an einer schweren Depression (MDD) zu erkranken, liegt im Westen bei ca. 15%. Die WHO bezeichnet dies als eines der größten Risiken für unsere Gesundheit und Wohlergehen. Eine groß angelegte Untersuchung ergab, dass der Schutzeffekt gegen eine MDD schon bei einer körperlichen Aktivität auf niedrigem Niveau zu beobachten war: eine Stunde einer milden körperlichen Aktivität, z.B. ein Spaziergang pro Woche könnte ca. 12% künftiger Depressionsfälle verhindern.

Gehen fördert die Kreativität: Dieser Effekt ist vor allem im Freien zu beobachten. Auch hier zeigen viele Studien, dass das Gehen den “Freien Fluss der Ideen eröffnet”. Gehen ist somit ein ideals Mitttel, um in den “Flow” zu kommen, was den Wechsel zwischen verschiedenen Bewußtseinszuständen fördert und damit die kreative Kognition ermöglicht.

Gehen und andere Formen sauerstoffabhängiger Aktivität können sich nachaltig auf Lernen und Gedächtnis auswirken. Der Grund ist, dass dadurch die Menge des Wachstumsfaktors BDNF (brain-derived neurotrophic factor), eine Art molekularer Dünger, der im Gehirn produziert wird, gesteigert wird. Das fördert nachweislich auch beim Erwachsenen die Produktion neuer Gehirnzellen, die für Lernen und Gedächtnis zuständig sind. Zudem sorgt BDNF dafür, dass das Gehirn resilienter gegen Alterung aber auch Schädigungen durch Traumata und Infektionen ist.

Es sind aber nicht nur wissenschaftliche Studien, die deutlich machen, wie bedeutend das Gehen und Wandern für uns ist. Viele Erfahrungsberichte von Schriftstellern, Künstlern und Philosophen legen beredtes Zeugnis dafür ab. “Ich laufe mir jeden Tag das tägliche Wohlbefinden an und entlaufe so jeder Krankheit. Ich habe mir so meine besten Gedanken angelaufen, und ich kenne keinen, der so schwer wäre, dass man ihm beim Gehen nicht loswürde”, schrieb der dänische Philosoph Sören Kierkegard vor anderthalb Jahrnhunderten.

Aber das haben wir alle auch selbst schon erlebt: während der Wanderung mit der Kindertrage am Rücken kommen wir auf neue Ideen und danach sind wir körperlich erschöpft aber zufrieden und glücklich.

Also: lassen wir uns gehen oder: Stehen wir auf und gehen los. Am besten mit der Kraxe und den Kleinen dabei.

Damit dass bei Hitze, Regen und Wind gut klappt ein paar Tipps zu “Shorts und Tees” von Klättermusen für tolle Wanderstunden in Sommer und Herbst.

Eltern wandern mit der Kindertrage und Klättermuse: Loride – Atmungsaktive Knickerbocker aus Biobaumwolle

Geben tut es diese Form der Über-Knie-langen-Hosen schon seit rund 200 Jahren. Aus Holland stammende Einwanderer in die USA trugen wadenlange „Schlumpenhosen“, die Knickerbocker genannt wurden. In der Folgezeit erlangten die Überknie-Hosen auch beim Sport, wie zum Beispiel beim Fahrradfahren, Wandern und Bergsteigen, große Popularität, weil sie bequem und vielseitig waren.

Die Loride Knickers sind leicht und extrem atmungsaktiv. Sie sind aus 100% GOTS zertifizierter Öko-Baumwolle und für “Vollgas-Aktivitäten” gedacht. Die vorgeformten Knie sorgen für ein Maximum an Bewegungsfreiheit. Das Material sorgt dank seiner Ventilations-Eigenschaften für Klimakomfort, egal ob bei Bike-and-Hike, Kayaking oder

Bergwandern. Die Knickerbocker können hochgerollt und als Shorts verwendet werden. Bei Regen macht die wasserdichte Überhose Fjorgyn Knickers dazu Sinn.

Die Loride ist ideal für alle die mit der Kraxe unterwegs sind. foto (c) Klättermusen

Fjorgyn – Die Wasserdichte

Die Fjorgyn Knickerbocker ist die ideale Kombination zur Loride. Sie ist extrem leicht und kleinst packbar. Sie ist aus 2,5 Lagen Material gefertigt und daher 100% wasserdicht. Sie kann schnell angezogen werden, ohne die Schuhe auszuziehen. Knie und Gesäß sind Duracoat verstärkt. Clever sind Zugangsöffnungen, durch die man leicht an die Taschen der darunter getragenen Berghose kommt.

Das Material ist bluesign®-zertifiziert und frei von Fluorcarbonen.

Damit es niemand nass eingeht bei der Tour mit der Kindertrage: Die Fiorgyn von Klättermusen. Foto (c) Klättermusen


Fafne Tee und Top – Kuschelige Funktion

Fafne Tee und Fafne Top sind kuschelige und gleichzeitig funktionelle Baselayer aus natürlichen Fasern – perfekt für schweißtreibende Aktivitäten oder als First Layer beim Wandern, Trekken und Bergsteigen. Der Mix aus Öko-Merinowolle, Tencel und Wolle hält Tee und Top in Form.

Hier passt die Farbe vom Fafne T-Shirt zu der Gesichtsfarbe des Trägers einer Kinderkraxe. foto (c) Klättermusen

Eir Rain SS – Schnelltrocknendes Woll-Tee

Baselayer-Tee aus Merinowolle-Seide-Mischung, die je nach Bedarf wärmt oder kühlt. Die Wolle absorbiert die Feuchtigkeit, ohne sich nass oder kalt anzufühlen, während Seide ein kühles Gefühl vermittelt, auch wenn es warm ist. Die Seide erhöht die Langlebigkeit des Materials. Die natürlichen geruchshemmenden Eigenschaften des Materials halten auch nach einem aktiven Tag noch frisch. Das Material ist weich und kratzt nicht.

Aus GOTS zertifizierter Öko-Merinowolle und GOTS-zertifizierte Seide.

Merinowolle und Seide. Was für eine Kombination! foto (c) Klättermusen

Kindertragen: Eltern lassen sich gehen!

Klättermusen beweist, dass Outdoor Kleidung beim Waschen kein Mikroplastik abgeben muss. Wer sich noch nicht mit dieser Problematik auseinander gesetzt hat, der kann die Zusammenhänge recherchieren. Mit der Njorun Serie zeigt Klättermusen, dass mit neuartiger Technik produzierte Outdoor Kleidung keine Quelle für Mikroplastik ist.

Bekleidung aus synthetischen Fasern bietet enorme Vorteile: Sie sind weich, robust und trocknen schnell. Andererseits sind sie für einen Teil des Mikroplastik verantwortlich, der in die Umwelt gelangt. Dieses Mikroplastik (Teilchen kleiner als 5 mm) entsteht zum einen bei der Produktion der Fasern und Textilien, wo allein durch Schnittreste und Stoffabfall größere Mengen an Kleinstfasern anfallen. Zum anderen werden die Plastikpartikel beim Waschen in der Maschine ausgeschwemmt. Studienergebnisse zu den Mengen der Partikel reichen von sechs Millionen Mikrofasern pro Waschgang von fünf Kilogramm bis zu 250.000 bei der Wäsche von nur einer Fleecejacke. Vom Abwasser gelangen die Partikel in die Kläranlage und den Klärschlamm und, da nicht alle Partikel herausgefiltert werden, von dort in Flüsse und Meere, von wo es wiederum in die Nahrungskette kommt. Es konnte bereits in Salz, Fisch und Muscheln nachgewiesen werden.

Klättermusen Outdoor Kleidung: Neue Herstellungs-Methode bei synthetischem Fleece mit der In-stitch-Methode

Klättermusen hat sich dem Thema schon länger angenommen. Wer schon einmal bei der Produktion von Fleece-Material zugeschaut hat, weiß das:
Durch das Aufschneiden von Schlingen, die dann den mehr oder weniger hohen Floor bilden, der das Material so flauschig macht, fallen ganze „Wolken“ an Faserresten an, die letztlich entsorgt werden und oft im Abwasser landen. Klättermusen wendet bei der Produktion des neuen Midlayers „Njorun“ eine besondere Art der Herstellung an: Die sogenannte „in loop stitch“-Methode. Das recycelte Polyester wird gewoben und die Schlingen danach nicht, wie üblich, geschnitten. Außerdem werden so die Fasern fester mit den anderen Fasern verbunden. Dadurch wird zum einen der Materialabfall deutlich reduziert und zum anderen die Menge an Mikropartikel, die beim Waschen entstehen, verringert.

Njorun Crew: Klättermusen unternimmt mit dieser neuartigen Outdoorkleidung gegen Mikroplastik foto (c) klättermusen

Einsatz von Bio-Baumwolle gegen Mikroplastik
Und durch eine weitere Strategie gehen die Schweden gegen das Thema Mikroplastik an: So sind alle T-Shirts und Baselayer, die bekanntlich am
häufigsten gewaschen werden, aber auch die Fleecejacken entweder komplett aus Bio-Baum- oder Bio-Merinowolle oder enthalten Mischungen aus Synthetik- und organischen Fasern. Das reduziert die Menge an Mikropartikeln ebenfalls erheblich.

Klättermusen Outdoor Kleidung: Njorun Crew Zip, Hoodie und Weste

Die Njorun Serie ist vielseitig einsetzbar. Ob zum Klettern, Trekking oder den Kaffee in der Bar danach. Das weiche und stretchige Material passt sich jeder Bewegung an. Der Schnitt ist auf das Tragen von Klettergurt und Rucksack ausgerichtet. Das Material ist genau richtig für sommerliche Temperaturen und bietet ein angenehmes Klimamanagement. Natürlich trocknet es schnell.

Details

  • RV-Zipper mit Kinnschutz
  • Klettergurt- und rucksacktauglicher Schnitt
  • Elastische Anpassung am unteren Saum innen verhindert, dass der Hoodie beim Bewegung nach oben verrutscht.
  • Reflektoren vorne und hinten für bessere Sichtbarkeit
  • Ärmel mit Daumenlöchern
  • Leichtes und schnell trocknendes Material
  • Aus recyceltem und recycelbarem Polyester

Outdoor Kleidung: So lässt sich Mikroplastik vermeiden!

Die wichtigsten Quellen von Mikroplastik in Gewässern sind das Waschen und Tragen von Kunstfaserkleidern sowie Kosmetika. Effiziente Kläranlagen können einen Teil des Mikroplastiks aus dem Abwasser herausfiltern.

Aber nicht alle. Daher liegt es auch am Verbraucher, die Menge zu reduzieren.

Hier 7 Tipps von Patrick Kaulen, Head of Sales Central Europe Klättermusen, die helfen, Mikroplastik zu vermeiden.

1 Bewußt Einkaufen

Damit ist nicht nur gemeint, wie häufig man neue Textilien kauft, sondern auch, welche. Bei Bekleidung, die man häufiger wäscht wie Shirts und Midlayer reduzieren Materialmischungen die Menge an synthetischen Fasern. Auch Textilien aus organischen Materialien machen Sinn. Aber nur, wenn sie aus biologischer Produktion stammen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Baumwolle, die nicht biologisch produziert wurde, wegen der Behandlung mit Pestiziden sogar schädlicher für die Umwelt ist wie synthetische Produkte.

2 Weniger Waschen, Waschbeutel nutzen

Ist das Shirt noch nicht verschmutzt und ist auch die Geruchsentwicklung noch erträglich, sollte man es lieber auslüften und nochmal tragen.

Spezielle Beutel (z.B. Guppybag) reduzieren das Pilling und den Faserverlust.

Outdoor Kleidung richtig waschen: Der aufmerksame Beobachter sieht sofort die beiden Striche unter der Waschwanne. Was das wohl bedeutet? Bei Outdoor Kleidung mit diesem Symbol wählt Ihr bitte einen speziellen Schonwaschgang. foto (c) kinderoutdoor.de

3 Weniger Waschmittel, kein Weichspüler

Waschmittel, vor allem Weichspüler, spülen ebenfalls mehr Partikel aus wie reines Wasser. Daher die Menge reduzieren. 30 Grad reichen völlig aus.

4 Kleidungsstücke trennen

Trenne harte von weichen Materialien, weil alleine der Abrieb beim Drehen in der Maschine Mikropartikel freisetzt.

5 Schleudergang reduzieren

Bei hohen Umdrehungsgeschwindigkeiten des Schleudervorgangs kommt es zu verstärkter Reibung, was Fasern brechen lässt. Das wiederum setzt Mikropartikel frei.

6 Trockner vermeiden

Nach dem Waschen auf der Leine trocknen, da im Maschinentrockner ebenfalls Mikropartikel in das Trockenwasser gelangt. Synthetische Fasern trocknen sowieso schnell, auch an der Luft.

7 Kein Schonwaschgang

Erstaunlicherweise ist der Schonwaschgang schlecht für die Partikel-Bilanz: Da mehr Wasser verwendet wird, werden auch mehr Partikel ausgespült.

Wissenwertes zum Thema Kunststoff!

Kunststoff ist aus unserem Leben nicht weg zu denken. Täglich haben wir damit zu tun. Trotzdem wissen wir sehr wenig darüber. Hier sieben wissenswerte Details.

1) Der erste Kunststoff …

…wurde auf der Weltausstellung im Jahr 1862 in London präsentiert. Er hieß „Parkesine“ – nach seinem Erfinder Alexander Parkes. Dieses organische Material ließ sich formen, während es erhitzt wurde, und behielt seine Form nach dem Abkühlen bei.

2) Mehr als 1 Tonne pro Mensch …

… Plastik wurde zwischen den Jahren 1950 und 2015 weltweit produziert. Das sind rund 8,3 Milliarden Tonnen. Den allergrößten Teil machen Einwegprodukte und Verpackungen aus. Nicht einmal zehn Prozent sind bisher recycelt worden.

3) 31 mal von der Erde zum Mond und zurück

1978 entschied Coca-Cola, die legendäre Glasflasche durch Plastikflaschen zu ersetzen. Die globale Jahresproduktion von Coca Cola liegt bei 88 Milliarden Flaschen. Aneinandergereiht reicht das 31 mal von der Erde zum Mond und zurück.

Mikroplastik findet seinen Weg zu uns zurück……. foto (c) kinderoutdoor.de

4) Mikroplastik in den Ozeanen …

…ist weit verbreitet. Aber: Die Verschmutzung von Binnengewässern und Böden ist je nach Umgebung zwischen vier- und 23-mal so hoch wie im Meer.

5) 56 Gigatonnen CO2- Emissionen …

… wird die Produktion von Kunststoffen bis 2050 erzeugen, wenn die Plastikproduktion ungebremst weiter geht. Das wären zwischen 10 und 13 % des verbleibenden CO 2- Budgets für das 1,5-Grad-Ziel.

6) Recycling-Weltmeister …

… sind die Deutschen leider nicht. Die Quote liegt nur bei 15,6 %.

7) 400 Millionen Tonnen

Weltweit werden über 400 Millionen Tonnen Plastik im Jahr produziert. Auf Verpackungen entfällt mehr als ein Drittel aller hergestellten Kunststoffe.

(Quelle: Der PLASTIKATLAS 2019, Heinrich-Böll-Stiftung sowie Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), BESTELL- UND DOWNLOAD-ADRESSEN Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin, www.boell.de/plastikatlas Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., Kaiserin-Augusta-Allee 5, 10553 Berlin, www.bund.net, www.bund.net/plastikatlas)

Outdoor Kleidung aus Baumwolle: Überraschendes von Klättermusen

Outdoor Kleidung aus Bio Baumwolle? Bisher gab es diese natürliche Faser vor allem bei Shorts und T-Shirts. Die schwedische Alpinistenmarke Klättermusen ging den entscheidenden Schritt weiter und fertigt ein Material, Katla Cotton, dass den bekannten synthetischen Textilien sehr nahe kommt. Ein geglückter Coup von Klättermusen!

Fleißig aber cholerisch soll die Katla gewesen sein. Sie trug ein Paar Wunderhosen, die ihr unglaubliche Kräfte verliehen. Ein Hirtenbub lieh sich diese energiegeladenen Textilien aus und Katla murkste ihn im Zorn ab. Anschließend verschwand sie, so die isländische Sage, in einem Berg und löste einen Vulkanausbrauch aus. Tatsächlich ist Katla ein Vulkan im südlichen Teil von Island und besonders aktiv. Ein passender Namensgeber für die neue Bio Baumwolle von Klättermusen. Wobei diese Naturfaser über sich hinauswächst.

Mit der Ansur Windproof Serie stellt Klättermusen eine neue winddichte Alpin- und Trekking-Oberbekleidung vor, die aus GOTS-zertifizierten Bio-Baumwolle besteht: Katla Cotton.

Outdoor Kleidung aus Bio Baumwolle kann so genial sein! Klättermusen beweist es mit dem Ansur Wind Parka. foto (c) Klättermusen

Klättermusen wäre nicht Klättermusen, wenn die Schweden nicht wieder ein innovatives neues Material entwickelt hätten: Katla Cotton. Diese Material-Innovation ist die organische Alternative zu synthetischem Außenmaterial. Die Baumwolle wird unter Druck und Hitze gewoben. Das Ergebnis ist winddicht, wasserabweisend und atmungsaktiv. Und eben biologisch abbaubar. Kombiniert mit Rip-Stop-Fäden aus Baumwolle mit höherer Denier-Zahl ist Katla extrem robust und strapazierfähig. Zudem ist Katla Cotton 100% Daunendicht, weswegen es auch – aber nicht nur – in der neuen Winterkollektion optimal eingesetzt werden kann.

„Unsere neuesten Entwicklungen ergänzen die klassischen Klättermusen-Produkte, die vor Jahrzehnten auf den Markt kamen. Diese sorgfältige Weiterentwicklung führt immer zu einer Leistungssteigerung bei verringertem ökologischem Fußabdruck und ermöglicht es uns, unseren Kunden etwas wirklich Einzigartiges anzubieten“, sagte Gonz Ferrero, CEO von Klättermusen.

Outdoor Kleidung aus Bio Baumwolle: Was ist Katla Cotton?
Synthetische Gewebe waren bisher schwer zu übertreffen, wenn es um dünne, leichte und reißfeste Stoffe ging. Das liegt daran, dass Materialien wie Polyester und Polyamid die einzelnen Bausteine, aus denen sie bestehen, die Polymere, wie Perlen auf einer Schnur in beliebiger Länge aneinanderreihen. Fasern aus natürlichen Quellen sind immer in ihrer Länge begrenzt. Sie können gesponnen und zu einem langen Faden zusammengedreht werden, aber so schwerere und dickere Stoffe, vor allem wenn man versucht, die gleichen funktionellen Anforderungen zu erfüllen. Baumwolle wurde als Ausgangspunkt für die Entwicklung von Katla Baumwolle gewählt, da es sich um eine Naturfaser handelt, die sehr lang wachsen kann die so genannte langstapelige Baumwolle. Diese wird jedoch oft konventionell mit Pestiziden angebaut.

Synthetisches Material? Nein! Klättermusen fertigt den Ansur Wind Parka aus Bio Baumwolle. foto (c) Klättermusen

Biologische Baumwolle nach alter Tradition

Die Lösung fand sich in einer Region Asiens namens “Sky Mountain”. Hier wird langstapelige Baumwolle noch immer biologisch angebaut. Diese seltene Baumwolle, die mit dem Abfluss des schneebedeckten Berges bewässert wird, ist biologisch, GOTS-zertifiziert und langstapelig.
Die Bio-Baumwolle wird dann zu langen Fäden gesponnen. Die alte Praxis mit Ziehen und Drehen der Fasern wird durch Überdrehen ergänzt, um ein einzigartig dünnes Garn zu schaffen. Das Garn wird vor dem Weben mit organischen Farbstoffen auf den Spulen gefärbt. Es wird weniger Wasser und weniger Farbstoff benötigt und zusätzlich eine bessere Farbstabilität durch das Färben der Spulen erreicht – im Gegensatz zum Färben des fertigen Stoffes in langen Bädern, wie es in der Bekleidungsindustrie üblich ist.

Rip-Stop-Faden aus Bio-Baumwolle
Der Rip-Stop-Faden, der aus Bio-Baumwolle ist, wird während des Webens in das Gewebe eingebracht, indem stärkere Fäden in Abständen von 5 mm über das gesamte Gewebe verteilt werden. Rip-Stop erhöht die Gesamtreißfestigkeit des fertigen Gewebes deutlich, wobei das Gewicht gering und das Material dünn und glatt bleibt. Das Gewebe wird einer Kombination aus Hitze und Druck ausgesetzt, um die Fasern zu versiegeln. Die Verdichtung verleiht dem Gewebe die charakteristische Steifigkeit. Die glatte, glänzende Oberfläche resultiert aus der Versiegelung der Fasern. Inspiriert vonm Herstellungsprozess leitet Katla seinen Namen von dem isländischen Vulkan Katla ab, der einer der Aktivsten auf Island ist.
Ansur Windproof Serie Die Ansur Windproof Bekleidung ist komplett aus Katla-Cotton hergestellt. Sie hält den Wind draußen, übersteht auch mal einen kurzen Schauer und sorgt so für angenehmes Körperklima bei vielen Outdooraktivitäten und ist für alle Trekker, Wanderer, Kletterer aber auch Biker ein vielseitiger Begleiter bei variablen Wetterbedingungen. Sie bietet ein einzigartiges Trageklima. Es gibt sie als Jacket, Weste, Parka und Kappe.

Typisch Klättermusen! Bei der Ansur Wind Vest aus Bio Baumwolle stimmt jedes Detail. foto (c) Klättermusen

Details:

  • Abriebfester RV mit Kinnschutz
  • Weicher Kragensaum am Hals
  • Hoher, faltbarer Kragen
  • Zwei-Wege-Front-RV für variable Belüftung
  • Einstellbarer elastischer unterer Saum
  • Elastische Ärmelabschlüsse mit Daumenlöchern halten Wind und Kälte draußen
  • Zwei Klettergurt-kompatible Seitentaschen
  • Eine Brusttasche
  • Außenliegende Nähte für noch mehr Tragekomfort
  • Kappe mit formbarem Schild und Schweißband innen

Material: 100% Organic Cotton, 102 g/m2 GOTS-certified fabric Farben: Raven Burnt Ripstop; Raven Copper Ripstop

Klättermusen Outdoor Taschen sind vielseitig wie ein Taschenmesser. Als Daypack in der Stadt oder schnell mal die Sportsachen verstaut. Karabiner, Chalk und andere wichtige Dinge finden in den Klättermusen Taschen auch genügend Platz. Was neben der hohen Funktionalität an diesen Modellen auffällt, ist die Qualität und das zeitlose Design.

Taschen für jede Gelegenheit. Sie sind universell einsetzbar und schauen auch noch gut aus: die Taschen von Klättermusen. Ob zum Klettern, Reisen, Alltag oder einfach zum resourcenschonenden einkaufen: Die Designer der schwedischen Marke legen nicht nur Wert auf Vielseitigkeit, sondern auch auf clevere Details, robustes Material und coole Farben. Algir Der neueste “Coup” aus der Klättermusen-Schmiede ist diese kleine und haltbare Accessoires-Tasche, die die Organisation von kleinen persönlichen Sachen enorm erleichtert und außerdem einfach cool ausschaut. Algir hat eine anpassbare Kordel, mit der man sie wie eine Tasche über die Schulter oder um den Hals tragen kann, sowie eine Mesh-Tasche außen. Oder man befestigt sie als Außentasche am Rucksack.

Klein, aber fein. Algir die vielseitige Tasche von Klättermusen. foto (c) Klättermusen

Details:

•Knebelknöpfe befestigen die Tasche schnell am Lochwebband jedes anderen Klättermusen-Rucksacks.

•Zipper-Verschluss.

•Anpassbarer und abnehmbarer Kordel-Riemen mit leichtem Kordelverschluss.

•Externe Mesh-Tasche mit Reißverschluss-Öffnung für kleine Gegenstände.

Material:100% recyceltes Polyamid 95g/m², 70 denier PU-beschichtet, bluesign®-zertifiziertes Material.Fluorcarbon-frei

Outdoor Taschen von Klättermusen: Leichtgewicht für jeden Tag

Urur Diese leichte Tragetasche ist ideal für unterwegs. Ob Badesachen, Boulder-Equipment oder Einkäufe: Urur ist praktisch und stylisch zugleich.Die Reißverschluss-Öffnung ermöglicht leichten Zugang zum Inhalt der Tasche. Die Schulterriemen können im Rückenpanel verstaut werden, wenn man sie nicht braucht. Das Rückenpanel ist gepolstert, was für zusätzlichen Komfort sorgt. Vorne gibt es ein Lochwebband sowie eine große Mesh-Tasche mit Knebelknopf-Verschluss. Urur kann in einer eigenen Tasche verstaut werden.

Shopping oder Bouldern? Mit der Urur Tasche von Klättermusen ist das alles kein Problem. foto (c) Klättermusen

Details:

•Reißverschluss-Öffnung.

•Größe Mesh-Tasche mit Knebelknopf-Verschluss.

•Lochwebband zum Befestigen von Ausrüstung.

•Tragegriffe für einfache Handhabung.

•Ventilierte Schulterriemen für erhöhte Atmungsaktivität.

•Verstaubare Schulterriemen

•Gepolstertes Rückenpanel.

•Verstaubar in einer eigenen Innentasche.

•Volumen 23 L

Material:100% recyceltes Polyamid, 160g/m², 210 denier, Oberflächenbeschichtete Front

Gebo passt überall hinein. foto (c) klättermusen

Outdoor Taschen von Klättermusen: Gebo der Minimalist

Von der hat man lange etwas: Die Gebo Tote Bag ist aus sehr leichtem und äußerst robustem RipStop-Material gefertigt. Mit den zwei gepolsterten Tragegriffen aus einer 5 mm-Kordel kann Gebo komprimiert oder lässig über der Schulter getragen werden. Gebo kann in ihrer eigenen kleinen Sicherheitstasche verstaut werden und nimmt dann gar keinen Platz mehr weg. Ideal für’s Verstauen im Rucksack.

Details

•Gepolsterter Griff für komfortables Tragen.

•Große Reißverschluss-Öffnung.

•Kanal für Kordel macht Tasche komprimierbar.

•Verstaubar in eigener Innentasche.

•Ripstop-Material für leichtgewichtige Langlebigkeit.

Material:100% recyceltes Polyamid95g/m², 70 denier, PU-beschichtet, bluesign® zertifiziertes Material, Fluorcarbon-frei

Glitner ist wunderbar unkompliziert. foto (c) Klättermusen

Glitner: Mehr als nur ein Duffelbag

Auf den ersten Blick ist der Glitner einfach ein Duffelbag. Auf den zweiten Blick dann ein ziemlich funktionelles Teil, das weit mehr kann als vermutet. Clever ist vor allem der lange Reißverschluss, mit dem er sich weit öffnen lässt. Bei 145 Liter Volumen ein großer Vorteil, wenn man nicht viel Zeit mit Suchen verbringen will. In einem separaten Fach finden nasse Kleidung oder andere Dinge Platz, die man getrennt vom Rest des Inhalts aufbewahren möchtet. Mit dem für Klättermusen typischen Loch-Webband können außen unkompliziert Ausrüstungsgegenstände befestigtwerden. Der Duffelbag kann in der Hand oder über der Schulter getragen werden.

Details

•Schulterriemen können für perfekten Sitz angepasst werden.

•Tragegriffe auf beiden Seiten für einfaches Handling.

•Große Reißverschluss-Öffnung für leichten Zugang mit verlängerbarem Ende.

•Tasche innen trennt nasse Bekleidung oder andere Dinge ab.

•Frontreflektor.

•Loch-Webband zur Befestigung.

•Mit Cordura Ecomade verstärkter Boden.

•Reflektierender Logodruck

Material:255 g/m², 400 denier 60% recyceltes Polyamid, 40% Polyamid, Kiss-beschichtet Front, PU-beschichtet Rücken.Fluorcarbon-freies Produkt

Ältere Beiträge zu Klättermusen:

Outdoor Kleidung von Klättermusen und das Abenteuer kann beginnen. Die schwedische Outdoormarke achtet auf die Umwelt, damit die Outdoorer auch in Zukunft eine intakte Natur vorfinden. Was Euch im kommenden Sommer für Outdoor Kleidung von Klättermusen erwartet, das stellen wir Euch heute vor.

Friluftsliv? Schwedisch klingt ganz schön ungewohnt für deutsche Ohren. So wie eben Friluftsliv: Das ist kein Sofa von Ikea, sondern viel mehr ein ganz grundlegendes Konzept der Schweden: Es bezeichnet das Leben draußen, in der frischen (wörtlich: freien) Luft. Es ist wichtiger Bestandteil der schwedischen Kultur. Kein Wunder, gibt es in Schweden doch noch so viel mehr unbebaute Flächen und unberührte Naturlandschaften. Draußen mit Freunden zu wandern, zu campieren, zu klettern oder einfach nur zu essen und zu trinken ist für Schweden etwas essenziell wichtiges, was sie von Kindesbeinen an tun. Vielleicht ist das auch der Grund, warum sie zu den glücklichsten Menschen der Welt zählen.

Als Experte für Frilufts-Ausrüstung ist Klättermusen in Schweden schon lange ein Begriff. Die schwedischen Outdoorexperten produzieren nicht nur extrem durchdachte und langlebige Produkte für Wander, Trekker oder Bergsteiger. Sie produzieren auch Dinge, die möglichst wenig Einfluss auf unsere Umwelt nehmen. Die neuesten Highlights für ein glückliches Freiluftleben stellen wir im Folgenden vor.

Klättermusen Outdoor Kleidung: Das Ansur Windproof Jacket bremst den Sturm aus. foto (c) Klättermusen

Ansur Windproof Jacket
Mit dem Ansur Windproof Jacket stellt Klättermusen eine neue winddichte Alpin- und Trekking-Jacke vor, die aus GOTS-zertifizierten 100% Bio-Baumwolle besteht: Katla Cotton, einem komplett aus Baumwolle bestehenden Rip-Stop-Material.

Diese Material-Innovation der Schweden ist die organische Alternative zu synthetischem Rip-Stop-Außenmaterial. Das Herstellungserfahren ist ganz neu: Die Baumwolle wird unter Druck und Hitze gewoben, so dass es winddicht, wasserabweisend und atmungsaktiv ist.
Wie so oft im Textilbereich verleiht das natürliche Material Baumwolle der Jacke einen extrem gutes Trageklima. Zudem ist sie biologisch abbaubar.
Ganz wichtig zu wissen ist, dass das gesamte Ripstop-Material aus Biobaumwolle hergestellt wird! Auch die für Ripstop-Gewebe typischen dickeren Fäden, die zur
Steigerung der Reißfestigkeit alle 5 bis 8 Millimeter integriert sind, sind aus Baumwolle und nicht wie herkömmlich Nylon. Damit stellt Klättermusen wieder einmal seine führende Rolle in Punkto Nachhaltigkeit unter Beweis. Das Ansur Windproof Jacket ist für alle Trekker, Wanderer, Kletterer aber auch Biker ein komfortabler und hochfunktionaler Begleiter bei variablen Wetterbedingungen.

Details:

  • Abriebfester RV mit Kinnschutz
  • Weicher Kragensaum am Hals
  • Hoher, faltbarer Kragen
  • Zwei-Wege-Front-RV für variable Belüftung
  • Einstellbarer elastischer unterer Saum
  • Elastische Ärmelabschlüsse mit Daumenlöchern halten Wind und Kälte draußen
  • Zwei Klettergurt-kompatible Seitentaschen
  • Eine Brusttasche
  • Außenliegende Nähte für noch mehr Tragekomfort
  • Material: 100% Organic Cotton, 102 g/m2 GOTS-certified fabric, Fluorcarbon- frei
Klättermusen Outdoor Bekleidung: Der Fjorgyn Anorak wiegt nur 200 Gramm. Foto (c) Klättermusen.

Klättermusen Outdoor Kleidung für den Sommer: Fjorgyn Anorak

Naturverbunden und robust: Das ist die nordische Göttin Fjorgyn, Mutter des Thor. Der gleichnamige Klättermusen Anorak bietet mit seinem 2,5-lagigen Material zuverlässigen Schutz vor den Elementen. Fjorgyn ist mit 20.000 mm Wassersäule wasserdicht und mit gerade einmal 200 Gramm super leicht. Der Anorak kann überall hin mitgenommen werden. Er lässt sich in seiner eigenen Reißverschlusstasche verstauen. Der Clou: Ein Karbonprint auf der Innenseite verleiht dem Anorak ein angenehmes, weiches Tragegefühl auf der Haut, auch wenn man nur rein T-Shirt darunter trägt.

Details:

  • Leichte Krempe an der Kapuze
  • Lässt sich in der eigenen RV-Tasche verstauen
  • RV-Tasche vorne
  • Anpassbare Ärmelenden
  • Getapete Nähte
  • Reflektoren vorne und hinten
  • Gewicht: 202 Gramm
  • Wassersäule: 20.000 mm
Die Short Magne jeder! Klättermusen überzeugt bei den Shorts mit tollen Farben. foto (c) klättermusen

Klättermusen Outdoor Bekleidung: Magne 2.0 Shorts und Pants

Allroundhose, nicht nur zum Wandern, Trekking oder Klettern: Die Magne Shorts und Pants sind überaus vielseitige, bequem geschnittene Hosen aus weichem Softshell-Material. Es besteht zu 70% aus Klättermusens Ultra-Mass Bio-Balanced Polyamid, eine Kunstfaser, die aus organischen Abfällen gewonnen wird. In Kombination mit Elastan und Polyester ist die Hose besonders bewegungsfreundlich und gleichzeitig robust. Das macht Magne – erhältlich als Shorts oder in lang – so bequem, dass man es beim Sundowner nach einem erlebnisreichen Outdoortag am liebsten noch anbehält.

Details
Taille schließt mit leichtem Thinna-Druckknopf.
Reißverschluss schützt Wertsachen während der Unternehmung.
Vorgeformte Knie.
Beinsaum innen gebogen.
Handyfach.
Zwei Vordertaschen.
Material: WindStretch™180 g/m² 70% Ultramid® Bio-Mass Balanced Polyamid, 20% Polyester, 10% Elastan, bluesign(R) zertifiziert, PFOA- und PFC-frei

Raido ist ein idealer Rucksack für alle, die etwas mehr zu tragen haben. foto (c) klättermusen

Extrem leichter Schwertransporter: Raido

Vorhang auf für den leichtesten Schwerlastträger auf dem Markt: Der Klättermusen Rucksack Raido, mit dem auch Lasten bis zu 20 Kilogramm noch problemlos geschultert werden können, hat ein Eigengewicht von gerade einmal 1.100 Gramm. Das Tragesystem des Raido besteht aus 100% recyceltem, mit Polyamid überzogenem 210-Denier-Gewebe und ist eine raffinierte Version des legendären Klättermusen V-Schwenksystems namens V3 Pivot. Der Hüftgurt kann unabhängig vom Rucksack geschwenkt werden, wodurch die Belastung je nach Bedarf variabel auf der Hüfte verteilt werden kann. Das steigert den Tragekomfort und spart letztlich Energie.

Details:
Extrem leichter, steifer Alu-Rahmen mit V3 Pivot System
Große Öffnung des Hauptsacks für schnellen Zugriff
Kompression-Riemen und Haken auf dem Top, mit denen auch ein Zelt befestigt werden kann
Große Seitentschen mit Kordelzugverschluss
Elastisches Kompressionssystem für perfekte Anpassung an die jeweilige Beladung
Verstärkter Boden mit Befestigungsmöglichkeiten für Iso-Matte
Leichte und schnelle Verstellung der Rückenlänge, durch modernes Haken System
Gewicht: 1.100 Gramm
Mit 55L- und 38L-Volumen erhältlich

Fafne und die Alpinisten sind mit natürlichen Fasern unterwegs. foto (c) Klättermusen

Fafne Tee und Top: Natürliche Fasern direkt auf der Haut

Fafne Tee und Fafne Top sind kuschelige Baselayer aus natürlichen Fasern – perfekt für schweißtreibende Aktivitäten an einem warmen Frühlingstag oder als First Layer beim Wandern, trekken und Bergsteigen. Der Mix aus Öko-Merinowolle, Tencel und Wolle hält Tee und Top in Form.

Details

Behält seine Form auch nach langem Tragen
Reibungsfrei verarbeitete Schultern für erhöhten Komfort
56% Tencel, 38% Öko-Merinowolle, 6% Elastan, 160 g/m²
Fluorcarbon-frei

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Trackbacks/Pingbacks

  1. Familienurlaub am Spieljoch unterwegs | Kindertragen leihen | Der Kindertragen Verleih und Shop von Kinderoutdoor - 28. Juni 2020

    […] am Spieljoch ist so vielfältig wie die Tiroler Bergwelt. Es gibt immer wieder Momente, in denen die Familien positiv überrascht sind: Damit konnte doch […]

  2. Kinderoutdoor Wanderungen im Nationalpark Hohe Tauern | Kindertragen leihen | Der Kindertragen Verleih und Shop von Kinderoutdoor - 1. Juli 2020

    […] Kinder Outdoor Wanderungen erleben könnt und dazu gehören auch die Big Five der Berge, zeigen wir Euch […]

Hinterlasse einen Kommentar