Wandern mit Kindertrage in der Silvretta Montafon zu einer Schatzsuche

Wandern mit der Kindertrage in der Silvretta Montafon ist auch für die größeren Geschwister attraktiv, denn unterwegs gibt es einiges zu entdecken. Wir stellen Euch heute die Tour von der Versettla hinüber nach Garfrescha vor. Dort erwartet Euch eine besondere Schatzsuche!

„Wo ist das nächste Spiel oder Rätsel?“ Die größeren Kinder flitzen auf dem Wanderweg weiter, während die kleineren Geschwister etwas zweifelnd aus den Kindertragen gucken. Auch die Eltern sehen verwundert drein. Kinder die so flink wie die Gämsen unterwegs sind? Wo gibt es denn so was? In der Silvretta Montafon. Wir haben für Euch eine Tour mit Hilfe vom örtlichen Tourismusbüro entdeckt, die sich auch mit der Kindertrage wunderbar wandern lässt. In Versettla Tal geht es los. Für die meisten Familien ist es sinnvoll in die Gondeln der Seilbahn einzusteigen. Wer durchtrainiert ist, der wandert an der Bergstation los unf geht über die nun grüne Skipiste hinauf Richtung Lammhütte. In weiten Serpentinen führt der Weg bergan. Von der Lammhütte haltet Ihr Euch Richtung Versettla Mitte. Diese Station der Seilbahn liegt auf 1.480 Metern Höhe. Folgt von hier dem Weg mit der Nummer 9 bergauf. Dieser verläuft unterhalb von der Versettla II Seilbahn. Alle die es weniger schweißtreibend haben wollen, gondeln hinauf. Oben angekommen bei der Versettla bietet sich Euch ein grandioser Rundblick. Die Kinder haben bereits die Gehege mit den Tieren entdeckt. Seltene Ziegen- und Schafrassen gibt es hier zu sehen. Nur wenige Meter weiter entfernt ist ein wunderbarer Spielplatz mit geschnitzten Tieren, einer Wasserpumpe und vielen Spielgeräten. Dahinter ist das Bergrestaurant Nova Stoba. Hier gibt es regelmäßig das Bergfrühstück mit regionalen Spezialitäten. Ein umfangreiches Buffet mit Käse, Wurst, belegten Broten, Kuchen und vieles mehr aus der Silvretta Montafon. Wer wissen will, wie die Bergwelt hier in Vorarlberg schmeckt, der kehrt dort mit den Kindern ein.

Wandern mit Kindertrage: Graf Hugo auf der Spur

Von der Nova Stoba auf 2.010 m gibt es zwei Varianten wie Ihr nach Garfrescha hinüber kommt. Mit der Kindertrage am Rücken geht Ihr vom Bergrestaurant kurz bergab. Die Schilder mit der Nummer 6 weisen auch rechts den Weg zum Gantakopf (1.958 m). Hier wachsen Blau- und Preiselbeeren. Über teilweise ruppige Wege geht es hinauf zum dem Gantakopf. Der Blick auf die gegenüberligenden Bergriesen wie das Roßbergjoch (2315 m), den Scheimetsch (2.420m) oder den Fredakopf (2.252m) geben Euch Reucht, dass Ihr diesen weg genommen habt. In Serpentinen geht es von dort hinunter nach Garfrescha. Kommen wir zur Alternative dazu: Ein breiter ausgebauter Fahrweg ist der mit der Nummer 8. Wer will kann einen kleinen Umweg über die Alpe Nova einlegen. Alle anderen folgen dem Weg bis nach Garfrescha. Etwas 20 Ferienhäuser gibt es dort und den Brunella Wirt. Dort bekommt Ihr den Schatzplan. 2,50 Euro kostet dieser. Los gehts. Auf den verschiedenen Stationen, Ihr erwandert sie in etwa einer Stunde gibt es für Euch einige Rätsel zu lösen. Besonders gelungen sind auch die Spielstationen. Vor allem größere Geschwister haben daran ihre Freude, während die Kleineren in der Kindertrage sitzen. Auf den Bogen schreibt Ihr die Lösungsbuchstaben ein und solltet am Ende einen richtigen Satz hinbekommen. Unterwegs gibt es zwei Schatzstationen und beim Brunellawirt bekommen die Kinder einen kleinen Preis ausgehändigt. Etwa drei Kilometer ist der Rundweg um Garfrescha lang und Ihr seid auf den Spuren vom Berggeist Graf Hugo unterwegs. Von Ende Juni bis Anfang Oktober ist diese bezaubernde Schatzsuche mit den Kindern möglich. Plant besser etwas mehr Zeit dafür ein, denn die Kinder können sich von mancher Spiel- oder Rätselstation nur schwer wieder lösen. Nach dieser Tour haben sich alle eine Einkehr beim Brunellawirt verdient. Wer möchte kann mit dem Garfrescha Sessellift ins Tal hinuntergondeln. Mit dem öffentlichen Bus kommt Ihr wieder zum Start in Versettla Tal zurück und die Kinder? Die sind mit roten Backen eingeschlafen……

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Keine Kommentare bisher... Sei der erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar