Kindertragen: So vermeidet Ihr Fehler auf und vor der Tour

Kindertragen sind mehr als nur ein größerer Rucksack. Ein Kind sitzt in der Kraxe, das sich auch bewegt. Auch das Gewicht ist ein anderes, als wenn Ihr mit dem Tagesrucksack eine gemütliche Tour unternehmt. Damit Ihr beim Wandern mit der Kindertrage viel Spaß habt, gibt es heute ein paar Tips um Fehler zu vermeiden.

Bevor Ihr die Kindertrage aufsetzt haben wir ein paar Tipps für Euch.
foto (c) kinderoutdoor.de

„Irgendwie störte mich dieser Gurt!“ meinte ein Vater zu mir. Mit offenem Hüftgurt stieg er mit seiner Tochter in der Kraxe bis zu einer Alm hinauf und wunderte sich über die schweren Schultern. Bevor Ihr das Kind Platz nehmen lässt, stellt bitte die Kindertrage auf Euch ein. Zuerst ist das Tragesystem am Rücken dran. Je nach Hersteller lässt sich mit Klettverschlüssen oder mechanischen Druckknöpfen (wie bei Thule) die Rückenlänge passend einstellen. Großen Einfluß auf den Tragekomfort hat die Hüftflosse. Diese soll nicht auf und schon gar nicht unter dem Beckenknochen platziert sein, sondern möglichst in der Mitte davon. Dafür gibt es einen guten Grund. Der Beckenknochen gehört zu den dickeren Knochen und kann entsprechend Gewicht aufnehmen. Nun zieht Ihr die Schultergurt fest. Immer noch sollte die Hauptlast auf der Hüfte ruhen. Oberhalb der Schultern befinden sich links und rechts zwei Riemen. Solche hat auch jeder gute Rucksack. Es sind die Lastenkontrollriemen. Damit lässt sich die Kindertrage näher an den Körper heranziehen. Auf Euch ist die Kindertrage perfekt eingestellt. Jetzt kommen die Kinder dran.

Kindertrage auf die kleinen Passagiere einstellen: Aber sicher bitte!

Je nach Modell und Hersteller lockert Ihr die Seitenflügel der Kraxe und lockert auch den fünf Punkte Gurt. Bitte gurtet die Kinder in der Trage immer an, dies kann sonst zu schlimmen Unfällen führen. Setzt die Kinder auf ihren Platz und stellt die Höhe entsprechend ein. Ideal ist es, wenn das Kinn vom Kind in etwa auf der Höhe des Kinnpolsters ist. Damit habt Ihr einen guten Anhaltspunkt. Nun verschließt Ihr Schnall für Schnalle den Fünf Punkte Gurt und zieht anschließend die Schlaufen davon fest. Bitte nicht zu stramm anziehen, das tut den Kindern weniger gut. Da baumelt doch was?! Genau, die Beinschlaufen. Manche Kinder lieben diese, anderen sind die völlig egal. Passt nun die Schlaufen entsprechend an. Bei Kleinkindern sind die Beine ein wenig angewinkelt.Anders bei den größeren Outdoorkids: Da sollten die Beine eher in den Schlaufen hängen.

Sonnendach: Kein Luxus sondern ein Muss

„Wir brauchen kein Sonnendach! Das Kind setzt sich einen Hut auf!“ das ist keine Argumentation. Das Sonnendach wiegt extrem wenig und fällt somit nicht ins Gewicht. Doch für die Kinder in der Kraxe ist das Sonnendach wichtig. Es spendet ihnen bei den Wanderungen Schatten. Denkt daran, dass die Haut der Kleinen deutlich empfindlicher ist, als die von Erwachsenen. Cremt die Kinder auch entsprechend ein, bevor sie in die Kindertrage einsteigen. Wichtig ist auch, dass Ihr spätestens nach einer Stunde eine Pause einlegt. Dann kommt das Kind raus aus der Kraxe und soll sich mindestens 15 Minuten frei bewegen. Das ist wichtig, damit das Blut gut zirkulieren kann. Lasst die Kindertrage mit dem Knilch darin nie unbeaufsichtigt stehen. Auch wenn die Kraxen sehr kippsicher sind. Die Kraxen sind zum Wandern gedacht. Zum Radfahren, das sah ich auch schon,sind sie absolut ungeeignet. Wer mit dem Radl unterwegs ist, der plaziert das Kind in einen Anhänger oder Kindersitz. Dort ist es sicher untergebracht. Ebenso unsinnig und gefährlich ist es, das Kinder in der Kraxe mit auf die Skipiste oder zum Tourengehen zu nehmen.Das ist grober Leichtsinn. Bei dem Kind können Erfrierungen auftreten. Im Fall von einem Sturz auf die Piste kann sich der kleine Passagier schwere Verletzungen zu ziehen. Das Kind hat, außer einem erhöhten gesundheitlichen Risiko, nichts davon wenn es in der Kraxe beim Skifahren dabei ist.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Keine Kommentare bisher... Sei der erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar