KIndertrage Osprey Poco AG: Die neuen Modelle sind noch besser

Die Kindertrage Osprey Poco AG gibt es in drei Versionen. Damit beweist die US-Outdoormarke, wie sich Gutes noch besser machen lässt. Mit den Kindertragen für die Saison 2016 legt Osprey die Messlatte ein gutes Stück höher.

Eine Kindertrage die mit Ihrer Leichtigkeit überzeugt: Osprey Poco AG. Foto (c) osprey

Eine Kindertrage die mit Ihrer Leichtigkeit überzeugt: Osprey Poco AG.
Foto (c) osprey

Mit der Kindertrage Poco AG hat Osprey auf der ISPO und der OutDoor das Fachpublikum begeistert. AG steht für das patentierte AntiGravity 3DRückensystem. Darüber sagt Mike Pfotenhauer, er ist der Gründer von Osprey und Chefdesigner:“ „Mit dem AG-Rückensystem kann der Poco noch einfacher zwischen Mutter und Vater gewechselt werden und bietet zudem unvergleichlich gute Ventilation. Dieses Rückensystem ist einfach zu verstellen und im Vergleich zu anderen Rückensystemen passt es sich an die verschiedenen Körperformen problemlos an, weil es weniger Struktur vorgibt.“

Kindertrage Osprey Poco AG: Zwei müssen sich wohlfühlen

Eine Kinderkraxe ist immer mit zwei Leuten im Betrieb: Mutter oder Vater haben die Kindertrage auf dem Rücken und es sitzt das Kind drinnen. Deshalb hat Osprey die neuen Modelle für diese Saison so konzipiert, dass sich beiden Seiten möglichst wohlfühlen. Für den „Sherpa“ ist ein Tragekomfort wichtig. Anders bei dem kleinen Passagier: Dieser will möglichst gemütlich sitzen. Dazu hat Osprey ein integriertes Sonnendach, dass einen Lichtschutzfaktor von 50 hat. Was noch wichtiger ist: Die Sicherheit! Deshalb hat Osprey die Kindertragen vom TÜV testen lassen und ist mit  „TÜV Geprüfte Sicherheit“ zertifiziert.

Bei den Kindertragen der Ferrari: Die Poco AG Premium mit abnehmbaren Rucksack.  foto (c) osprey

Bei den Kindertragen der Ferrari: Die Poco AG Premium mit abnehmbaren Rucksack.
foto (c) osprey

Auf Mesh setzt die US Marke bei diesen neuen Kindertragen. Denn durch dieses leichte Material kann bei Hitze die Luft zirkulieren und dadurch ist das Kind sowie der Träger der Kraxe gut belüftet. Ein besonderes Detail hat die Poco AG Premium. Hier lässt sich ein kleiner Tagesrucksack mit 11 Litern Volumen abnehmen. In wenigen Handgriffen ist dieser wieder an der Kindertrage. Wenn Eltern beim Wandern etwas Regen abkriegen, bleibt zumindest der Passagier trocken. Im Rückenteil ist eine Regenhülle integriert und diese ist in Sekunden aufgespannt. Durch die seitlichen Fenster haben die Kinder auch bei Regen den Überblick. Die drei neuen Osprey Kindertragen sind auf jeden Fall gelungen.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Keine Kommentare bisher... Sei der erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar