Thule Sapling im Test: Durch die wilde Entenlochklamm

Mit der Thule Sapling ist eine überarbeitete Kindertrage auf den Markt gekommen, die es in sich hat. Bei einer Tour durch das bayerischtirolerische Grenzgebiet haben wir für Euch die Thule Sapling Kindertrage intensiv getestet. Unser Urteil: Sie ist so gut, dass wir die Thule Sapling in unser Programm aufnehmen und verleihen.

Mit der Thule Sapling Kindertrage auf dem Schmugglerweg zwischen Schleching und Klobenstein.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Thule Sapling Kindertrage auf dem Schmugglerweg zwischen Schleching und Klobenstein.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Die Thule Sapling fiel mit auf der Oudoor in Friedrichshafen positiv auf. Vom Design her geht Thule mit dieser Kindertrage einen völlig anderen Weg. Während die meisten Hersteller auf die klassische Bügellösung setzen, klappen die Eltern bei der Thule Sapling Kindertrage zwei Alubeine aus. Bisher kannte ich Thule nur von den Skiboxen und Dachgepäckträgern für Autos. Doch mit der Sapling Kindertrage zeigt Thule wie ernst sie es in diesem Segment meinen. In Ettenhausen, nicht zu verwechseln mit Entenhausen, wandern wir am Parkplatz der Geigelsteinbahn los. Hier zeigt die Sapling bereits ihre Klasse. Während andere Hersteller die Rückenlänge mit Klettverschlüssen einstellen lassen, hat Thule bei der Kindertrage Knöpfe links und rechts. Ein kurzer Druck und das Rückensystem auf die entsprechende Länge einrasten lassen. Fertig! Ebenfalls positiv sind die Sicherheitsgurte. Während manche Hersteller den Verschluss zwischen den Beinen der Kinder angebracht haben, befinden sich die Verschlüsse auf Brusthöhe an den Gurten. Das Kind kann von oben in die Thule Kindertrage oder seitlich einsteigen. Los gehts! Wir wandern die Geigelsteinstraße hinunter und folgen rechts dem Schmugglerweg in den Wald hinein. Mit 3,3 Kilogramm wiegt die Thule Sapling Kindertrage weniger, wie Ihre Konkurrenten.  Auf dem Schmugglerweg ist mit dem Kinderwagen leider kein Durchkommen. Der Pfad ist teilweise zu schmal und zu steil.

Auf dieser schwankenden Hängebrücke bewies die Thule Sapling Kindertrage ihr Klasse! Foto (c) kinderoutdoor.de

Auf dieser schwankenden Hängebrücke bewies die Thule Sapling Kindertrage ihr Klasse!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Thule Sapling Kindertrage: Angenehm für beide Seiten

Die Tragegurte und die Hüftflosse von der Thule Kindertrage sind angenehm und drücken nicht. Auch der Passagier fühlt sich in der Kinderkraxe Sapling wohl. Im Gegensatz zu anderen Kindertragen ist hier das Sonnen-/ Regendach integriert. So besteht nicht die Gefahr, dass man dieses wichtige Zubehör zuhause vergisst. Als Eltern muss man an alles denken. Die Fußschlaufen sind bei dieser acht Kilometer Tour für die Kinder angenehm. Wobei es Knilche gibt, die diese Beinschlaufen ablehnen.Wir folgen weiter den alten Schmugglerweg und überqueren die Grenze zu Österreich. Steil geht es über einen Plankenpfad hinunter zur Tiroler Ache. An der Entenlochklamm, dem Engstück für den Fluss, gehen wir über eine schwankende Hängebrücke hinüber zur Wallfahrtskirche Maria Klobenstein. Auch wenn die Hängebrücke hin und her wackelt, die Kindertrage Sapling von Thule sitzt perfekt. Auch auf dem Rückweg gibt es für´s Kind und mich keinen Grund uns zu beschweren. Die Thule Sapling ist für 30 Euro (all inklusiv) bei uns zu mieten.

Ein Blick ins wilde Tal der Tiroler Ache.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Ein Blick ins wilde Tal der Tiroler Ache.
Foto (c) kinderoutdoor.de

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Keine Kommentare bisher... Sei der erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar