Trekkingstöcke zur Kindertrage: Echte Hilfe oder Unfug?

Eine Kindertrage den Berg hinaufbringen ohne Trekkingstöcke, das geht an die Kondition. Dieselbe Kindertrage wieder hinunter tragen, ebenfalls ohne Trekkingstöcke, das geht an die Gelenke und Bänder. Eine Kindertrage über eine schmale Brücke in den Bergen tragen, das geht an die Sicherheit und Verantwortung. Wie sinnvoll sind Trekkingstöcke, wenn Ihr mit der Kindertrage unterwegs seid?

Egal wie hoch Ihr mit der Kindertrage steigt: Trekkingstöcke gebe am Berg richtig Schub.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Egal wie hoch Ihr mit der Kindertrage steigt: Trekkingstöcke gebe am Berg richtig Schub.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Kindertrage und Trekkingstöcke? Das schließt sich eigentlich aus. Diese Stöcke, so meinen immer noch viele Eltern, sind was für Nordic Walker und Senioren. Doch es gibt gute Gründe und Vorbilder die Trekkingstöcke zu verwenden, wenn man mit der Kindertrage am Rücken wandert. Eine Kindertrage, wie die Deuter Kid Comfort III, wiegt leer 3,5 Kilogramm. Dann kommt das Kind dazu. Nehmen wir dafür zehn Kilogramm. Ein Baby das zehn Monate jung ist, wiegt etwa soviel. Nun haben wir schon 13,5 Kilogramm auf dem Rücken. Das Baby braucht eine Wickelunterlage, Windeln, Feuchttücher, Gläschen, Fläschchen und selbst benötigt man auch was zu essen und zu trinken. Schon haben wir ein ansehnliches Gewicht von 15 bis 17 Kilogramm auf dem Rücken. Vor allem bergauf zeigt sich, wie gut die Trekkingstöcke sind. Durch den Schub geht es deutlich leichter bergan, denn auch die Arme unterstützen so die Vorwärtsbewegung. Ein kurzer Selbstversuch macht deutlich wie Trekkingstöcke dabei helfen Kraft zu sparen. Geht fünf Minuten ohne Stöcke, aber mit der Kindertrage bergauf. Gleich viel anstrengender, oder? Wie wichtig Trekkingstöcke sind, beweisen die Profibergsteiger. Bei ihren Zustiegen verwenden sie alle die Stöcke, denn sie sparen dadurch an Kraft.

An schmalen Stellen geben Trekkingstöcke die nötige Sicherheit, wenn Ihr eine Kindertrage auf dem Rücken habt.  Foto (c) kinderoutdoor.de

An schmalen Stellen geben Trekkingstöcke die nötige Sicherheit, wenn Ihr eine Kindertrage auf dem Rücken habt.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Kindertrage und Trekkingstöcke: Aber sicher!

Geht es den Berg wieder runter entlasten die Trekkingstöcke erheblich die Knie, Sprunggelenke sowie die Bänder. Einen Teil des Gewichts beim Bergabgehen nehmen die Stöcke auf. Ein weiterer Grund der dafür spricht die Trekkingstöcke zu verwenden, wenn man mit der Kindertrage unterwegs ist: Die Stöcke geben Sicherheit. In den Bergen gibt es etliche schmale Stege und Brücken. Mit der Kindertrage auf dem Rücken ist es in so einer Situation schwer die Balance zu halten die Trekkingstöcke stützen Euch zusätzlich seitlich ab. Keinen Bock auf Stock kann für Euch und das Kind in der Trage gefährlich sein: Deshalb nehmt Trekkingstöcke her, wenn Ihr mit der Kindertrage unterwegs seid.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Keine Kommentare bisher... Sei der erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar